Religion & Führung

Podiumsdiskussion zur neuen LEAD Studie

Welche Bedeutung hat Religion für Führung heute?

In der Abendveranstaltung widmeten wir uns der Frage: Alte Weisheit, neue Welt – Welche Bedeutung hat Religion für Führung heute? 

Als Panelisten diskutierten Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, Omar Selim, Chief Executive Officer von Arabesque Partners, Patricia Thielemann, Gründerin und Geschäftsführerin von Spirit Yoga sowie Matthias Wittenburg, ehem. Kapitalmarktvorstand der HSH Nordbank. Manuel Hartung, Ressortleiter von Zeit Chancen, moderierte den Abend.

Wie wirkt Religion auf Führungskräfte?

Wie wirkt Religion auf Führungskräfte? Müssen wir Führung in der post-säkularen Gesellschaft neu denken? Kann Spiritualität Religion ersetzen? Wie dient man eigentlich Gott und den Menschen gleichzeitig? Und wie geht man mit der religiösen Vielfalt von Angestellten um? Dieses ist nur eine kleine Auswahl der Fragen, mit denen ein weiter Bogen am Abend gespannt wurde. 

Im Gespräch wurde Religion als durchdringende, transzendente Macht und Erfahrung beschrieben, die Vielzahl von Religionen mit einer Farbenvielfalt verglichen und Spiritualität als Quelle für Achtsamkeit genannt. Die Panelisten gewährten tiefe und auch intime Einblicke. So hieß es: Da „stört Gott mich manchmal nachmittags um 2 Uhr“, da wird das Gespräch zwischen Führungskraft und Gott schon mal leicht zweifelnd und kritisch zu einem „Dialog im Sie“, und da wird „tiefste Geborgenheit bei Gott“ gefunden, wodurch man sich nicht mehr in seiner Führungsverantwortung alleine fühlt.

Das Publikum griff unter anderem die Gefahr der Instrumentalisierung von Spiritualität und Religion auf: Wird nicht der Yoga-Kurs am Abend oder der Gang zur Kirche am Sonntag oft kompensatorisch missbraucht, um unethisches Verhalten im Beruf indirekt Aufrecht zu erhalten? Einig war man sich dabei, dass weder Spiritualität noch Religion als solch einfaches Korrektiv funktionieren dürfe, sondern weitreichend und tiefgreifend das eigene Führungsverhalten prägen sollte. So wurde die Wichtigkeit von Religion wie auch Spiritualität für Führungsentscheidungen und auch alltägliche Praktiken betont – eine Wichtigkeit, die in komplexen Zeiten noch mehr zunehme. Religion und Spiritualität, so hieß es, wird mehr gebraucht denn je. 

Die Studie: Religion & Führung

Die Studie „Religion & Leadership: Ancient wisdom for a modern world?“ zeigt auf, dass Religion zwar ein sozialer Fakt ist, aber in der Führungsforschung und auch –praxis wenig Beachtung findet. Dieses Verkennen birgt viele Nachteile. Wir schlagen daher vor, mit Religion im Führungskontext konstruktiv und zugleich kritisch umzugehen, statt sie unter den Tisch zu kehren. 

Im Zentrum der Studie stehen zwei Kapitel, in denen wir vier Risiken und vier Chancen aufzeigen und wie mit diesen umgegangen werden kann, um in einer komplexen und pluralen Gesellschaft führen zu können. Darauf aufbauend bieten wir in der Studie fünf Empfehlungen für Führungskräfte im Umgang mit Religion. 

Die Studie zum Download finden Sie hier.

Eindrücke des Abends

     

     

     

     

     

 

 

 

Zeit und Ort

Workshop: 29.11.2016, 19:00-21:00 Uhr
Ort: ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator
1. OG
Neue Promenade 6
10178  Berlin
Zurück zur Übersicht